Über uns

sprache

Für die dezentral untergebrachten Asylsuchenden helfen unsere Kontaktpersonen bei Infos zu Einkauf und Ärzten, bei der Mülltrennung und anderes mehr, und sie vermitteln erste Beziehungen in die Nachbarschaft. Andere Mitglieder im Unterstützerkreis sind bereit, Fahrdienste in den Kindergarten zu übernehmen, führen Sprachkurs und Hausaufgabenbetreuung durch, begleiten zum Arzt, ins Landratsamt oder bei einer Kontoeröffnung, besorgen Fahrräder, organisieren einen Besuch im Tiergarten und manches andere.

„Es sind Menschen, die Hilfe brauchen – und die muss man ihnen doch gewähren; sie als gleichwertige Menschen annehmen“, meint Ulrike Taubald aus Petersaurach –„und es ist für mich persönlich ein Gewinn.“ Sie gehört zu dem Team, die den Erwachsenen Sprachförderung anbieten. „Die gesetzlichen Vorgaben sehen in der Regel vor, dass Asylsuchende in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden.

„Die Wohnsituation verbessern, möglichst keine Gemeinschaftsunterkünfte“ und „für die anerkannten Flüchtlinge die Integration fördern“ ist Motiv für Norbert Pirner aus Heilsbronn.

„Uns geht’s gut –Gott sei Dank! Und da können wir Verantwortung für andere Menschen in Not wahrnehmen“, meint Gabi Schaaf, Stadträtin aus Betzendorf und eine der Koordinatoren des Unterstützerkreises.